http://www.kohlenhydrate-diaet.de

Der erfolgreiche Weg zum Abnehmen mittels Essen ohne Kohlehydrate -
Low Carb

 

 

Low Carb Diäten
Atkinsdiät
David Kirsch
Glyx
Logi Diät
Montignac - Methode
South Beach Diät
Schlank im Schlaf
Trennkost
Hautstraffung
Kohlenhydrate
Lebensmittel
Low Carb Foren
Low Carb Rezepte
Low Carb Tipps
Nach der Diät
Nahrungsergänzung
Sport
Bücher
BMI-Rechner
Diätlinks
Blog

 

Low-Carb - Rezepte ohne Kohlenhydrate

Eigentlich ist es ganz einfach. Suchen Sie sich ein Fleischrezept, lassen Sie die Beilagen weg und bereiten Sie das Gericht zu; schon haben Sie ein Rezept ohne Kohlenhydrate.
Nein, ganz so einfach ist es nicht. Es gibt schon ein paar Möglichkeiten, das gebratene Fleisch oder den Fisch kohlenhydratearm aufzupeppen.
Rezeptideen für Gerichte ohne Kohlenhydrate finden Sie im Netz massenweise.
Fleischrezepte finden Sie zum Beispiel auf meiner www.schnitzelrezepte.de; diese Seite ist jedoch auf normales Kochen ausgerichtet; der Low-Carb-Gedanke ist hier in keinster Weise berücksichtigt. Deswegen hier ein paar Tipps, wie Sie die Rezepte umbauen können.
Die Bitte an Sie: Wenn Sie Tipps für diese Seite haben, mailen Sie mir diese bitte zur Veröffentlichung hier.

 

Fleisch:
Marinieren ist kein Problem, solange hierbei kein Zucker, Honig o.ä. ins Spiel kommt. Vergessen Sie hierbei nie, dass konventionelles Ketchup, welches ja beim marinieren auch gerne ins Spiel kommt, massiv Zucker enthält. Marinieren Sie Zucker- und Ketchupfrei und streichen Sie kohlenhydratfreies Ketchup nach dem Braten auf das Fleisch. Danach noch 1-2 Minuten ins Rohr oder nochmals auf den Grill und Sie haben ein Ergebnis, dass konventionell mariniertem Fleisch sehr nahe kommt.
Die zuckerfreien Mariniermethoden können Sie natürlich unverändert anwenden.

Panieren:
Nehmen Sie Vollkornmehl für die Bindung zwischen Fleisch und Ei. Statt den Semmelbröseln nehmen Sie fein geriebenen Parmesan - der hat keinen nennenswerten Kohlenhydrate. Wer Kokosgeschmack mag, kann auch Kokosnussraspeln verwenden. Eine weitere Variante ist eine Nusskruste; die Bindung schaffen Sie am besten mit ein wenig Eiweiß.

Auch eine Kräuterkruste lässt sich ohne Semmelbrösel realisieren. Legen Sie die Kräuter in Öl, braten Sie das Fleisch in der Pfanne und geben Sie die Kräuter erst nach dem Braten auf das Fleisch. Noch kurz in das Rohr - fertig. Es wird zwar nicht knusprig, ist aber geschmacklich einwandfrei.

Dipp:
Statt Joghurtdipp oder Ketchup lieber Avocadocreme. Die Zubereitung ist simpel.
Avocado aus der Schale lösen, Kern entfernen, Knoblauch, Salz, Chiliepulver, ein Spritzer Zitronensaft, ein Schuss Sahne, Salz Pfeffer hinzugeben, mit der Gabel zerdrücken, durch ein grobes Sieb streichen - fertig! Die Zitrone von Anfang darüber, sonst wird das ganze grau.

Wenn es ein Joghurtdipp sein muss, verwenden Sie fetten griechischen Joghurt, der hat weniger Kohlenhydrate. Aber: Joghurt ist generell stark kohlenhydratehaltig.

Kartoffelpüree:
Verboten. Aber eine Alternative  - Zucchinipüree!
Die Zucchinin kleinschneiden, mit Salz, Pfeffer und Chilieflocken vermischen, in Olivenöl anbraten, pürieren - fertig!

Gemüse:
Hülsenfrüchte, Mais, Karotten und Kartoffeln, um die wichtigsten zu nennen, haben eine hohen Kohlenhydrateanteil und sind somit ungeeignet.
Wählen Sie Gemüse mit niedrigem Kohlenhydrateanteil, wie Brokkoli, Spinat oder Chinakohl, der übrigens auch gebraten klasse schmeckt.

Salate:
Die meisten Salate haben wenig Kohlenhydrate. Hier liegt der Knackpunkt beim Dressing. Meiden Sie Joghurt und ähnliches. Wenn Sie die Essig-Öl-Sauce nicht mehr sehen können, peppen Sie diese mit Mayonnaise oder Eigelb auf. Zum Süßen verwenden Sie auf keinen Fall Zucker oder Honig; nehmen Sie statt dessen Stevia oder Süßstoff.

Fertiggerichte und Fertigbeilagen:
Lassen Sie Produkte, die keine Nährwertangaben ausweisen, im Supermarkt liegen. Hier können Sie wirklich übelste Überraschungen erleben, wenn Sie erstmals im Supermarkt bewusst diese Angaben lesen.

Normal essende Familienmitglieder:
Oftmals wird es einem zu aufwändig, zwei Gerichte zu kochen; mit ein wenig Fantasie lässt sich das gleiche Gericht durchaus in einen Bereich mit Low Carb und einen ohne Low Carb ausgestalten.
Beispiel:

Überbackene Hühnerbrust
Hühnerbrust, Blattspinat, Käse zum Überbacken, Sahne, Butter, Knoblauch, getrocknetes Chili, Salz, Pfeffer, ein wenig Steinpilzpulver (muss nicht sein), Tomaten, Bandnudeln.

Tomaten und Bandnudeln sind für den Low-Carbler verboten, aber der andere Part möchte ja "normal" essen.

Zuerst den Knoblauch kleinwürfeln, in einem Bräter kurz anschwitzen, Sahne drauf, Steinpilzpulver und Chili dazu, lauwarm stellen. Butter in einem Topf schmelzen, kleingewürfelten Knoblauch und den Spinat dazu, salzen und erwärmen. Evtl. etwas Muskat dazu. Parallel die Nudeln abkochen.
Während der Spinat warm wird und die Nudeln kochen, Hühnerbrust in dünne Scheiben schneiden, salzen, pfeffern, kurz anbraten und abgedeckt auf einem Rost noch kurz ziehen lassen.
Die Nudeln in die eine Hälfte des Bräters mit der Sahnesauce. Die Hühnerbrust auf die Nudeln bzw. in die Sahnesauce, Spinat drauf. In der Nudelhälfte auf den Spinat dünne Tomatenscheiben. Mit Gratinierkäse bestreuen und bei rund 200 Grad Umluft 10 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
Der Low-Carb-Teil des Bräters hat so gut wie keine Kohlenhydrate (minimal in der Sahne und im Spinat), während sich in der anderen Hälfte des Bräters ein völlig normales Gericht befindet.

In dieser Art kann man viele Gerichte splitten. Einfach die Fantasie des Kochs walten lassen :-)

 

 

Impressum/AGB

Bildquellenangabe: Mann: © PeJo - Fotolia.com  Nudelteller: © dunadicarta - Fotolia.com